Pathophysiognomik

Definition:

  • Pathos: Leiden
  • Physis: Körper
  • Gnoma: Kennzeichen

Pathophysiognomik ist die Lehre der organ- und funktionsspezifischen Krankheitszeichen im Gesicht.

Im Gesicht kann man Veränderungen erkennen. Die Farbe, Spannung und Strahlung geben Hinweise, welche Organe belastet oder geschwächt sind und somit Unterstützung/ Therapie bedürfen.

Diese Veränderungen erkennt man meist schon bevor Symptome an den entsprechenden Organen oder Körperregionen auftreten.

Die Pathophysiognomik dient in meiner Praxis nicht nur zur Diagnostik, sondern auch zur Verlaufsdokumentation.